Pneumatische Pulsationstherapie

 

 

 

Schröpfen gibt es seit dem Mittelalter aber erst heute die Runderneuerung fürs Gewebe mit dem Pneumatron®.

Durch pulsierende Wechselwirkung von Unterdruck und Überdruck wird das Gewebe in Schwingungen gebracht. Unter Mitwirkung des erhöhten kapillaren Blutvolumens (Sauerstoffmenge) werden die Zellen aktiviert.

Erfolg: Muskelentspannung selbst in den tiefen Muskelschichten und eine erhöhte Stoffwechselwirkung!

Die Idee geht auf einen recht simplen Ursprung zurück. Massagetechniken, Reizstrom und andere exogene Einflüsse haben einen ganz entscheidenden Nachteil: Durch die “oberflächliche” Behandlung gelingt es nicht, das Gewebe von innen nach außen zu dehnen. Es fehlt die heilende Tiefenwirkung. Herkömmliche Geräte arbeiten nur mit einem permanenten Vakuum oder einer sehr geringen Wiederholungsfrequenz von Impulsen. Die Wirksamkeit der Heilbehandlung steigt jedoch mit der Anzahl dieser Reize.

Jetzt ist es erstmals gelungen, 200 Pulsationen in der Minute zu erzeugen.

Das Ergebnis ist eine stark erhöhte Zirkulation des Blut- und Lymphkreislaufs, verbunden mit einem extremen Anstieg der

verschiedenen Stoffwechselvorgänge – Heilungsprozesse gestalten sich wesentlich schneller und ganz ohne Nebenwirkungen. Eine starke Beschleunigung des Heilungsprozesses bei sämtlichen Störungen des Bewegungsapparates durch die erhöhte Zirkulation des Blut- und Lymphkreislaufs.

Wirksame Behandlung von „Reiterhosen“, Cellulite und Fettpölsterchen am Bauch, Oberschenkel oder Po. Stark beruhigende und lockernde Einwirkungen im Nacken oder am Kopf wirken gegen Verspannungen aller Art und Störungen des vegetativen Nervensystems. Das Pneumatron garantiert durch seine einzigartige Tiefenwirkung einen hohen therapeutischen Nutzen. Bei muskulären Verhärtungen und Verspannungen wird mit dem Pneumatron eine fast hundertprozentige Linderung aufgrund einer stark beruhigenden Wirkung in Verbindung mit einem angenehmen Wärmegefühl erreicht.

Sämtliche Störungen des Bewegungsapparates wie Sehnenscheidenentzündungen, Arthrosen bzw. Arthritis oder rheumatische Beschwerden lassen sich mit dem Pneumatron behandeln. Mit unterschiedlich großen Gläsern können hier Ablagerungen aus den Gelenken gelöst werden.

Das Pneumatron eignet sich auch hervorragend zur Prophylaxe von Decubitis. Gefährdete Körperbereiche werden durch das aktive Training der Hautschichten so intensiv bewegt, dass Liegewunden erst gar nicht entstehen. Bei neuralen Punkten, in der Akupunktur von Bedeutung, treten durch gezielte Anwendung der Saugglocken die gleichen heilenden Prozesse ein. Dasselbe gilt für die Reflexzonentherapie.

Störungen des Bewegungsapparates:

Rheuma, Gicht, Verstauchungen, Zerrungen, Prellungen, Rückenschmerzen, Bandscheibenerkrankungen, Sportverletzungen, Hüftarthrose, Gelenkarthrosen, Lumboischialgien, muskuläre Verhärtungen und Verspannungen, “Tennisarm”, Vorfeld von Wirbelsäulenbehandlungen, Sehnenscheidenentzündungen, Hexenschuss, Arm-Schulter-Syndrom, Frakturnachbehandlungen.

Medizinische Indikationen:

Decubitusprophylaxe, krankheitsbedingte Depressionen, Hypotonie, Obstipation, Reflexzonentherapie, Kachexie, Migräne, Durchblutungsstörungen, Bauchmassage bei Colontherapie, Entschlackung, Entgiftung und Entsäuerung, Tinnitus, Bronchitis, Stirn- und Nebenhöhlenentzündung, Magenneurosen, Stoffwechselprobleme, Verstopfung, Harnweginfekte, Blähungen, Rheuma, Anregung der Drüsenfunktion, Lymphstau, Neurodermitis, Schuppenflechte.

Therapeutische Anwendung:

Schlafstörungen, Vegetative Störungen, Physischer und psychischer Stress, Erschöpfungszustände, Nervenschmerzen, Multiple Sklerose, Fussreflexmassage, Phantomschmerzen nach Amputation Nachbehandlung nach Schlaganfällen, Verklebungen und Verwachsungen nach Operationen, Aktivierung des Gewebes bei Rollstuhlfahrern.